Aktuelle Erfolge

Die Auszubildenden der Hauswirtschaft des BBW Neumünster überzeugen wieder mit tollen Prüfungsergebnissen. 

Nicht ohne Stolz verkünden die Ausbilderinnen des Arbeitsbereiches Hauswirtschaft die Prüfungsnoten ihrer diesjährigen Abschlussabsolventinnen im Ausbildungsgang Hauswirtschafter/-in. Mit einmal der Note Eins und einmal einer Zwei als Prüfungsnote, freuen sich nicht nur die Absolventinnen selbst, sondern auch die Ausbilderinnen und das gesamte Kollegium der Hauswirtschaft mit ihnen. Auch die Prüflinge der Fachpraktikerausbildung im Bereich Hauswirtschaft haben ihre Prüfungsleistung erfolgreich erbracht und verfügen nun über einen qualifizierten Ausbildungsabschluss.

„Von fünf Absolventinnen und Absolventen gehen vier Teilnehmende direkt in einen Job.“ Silke Rühmann, Ausbilderin.

„Betriebspraktika, die passgenau auf die Ressourcen und Kenntnisse unserer Auszubildenden abgestimmt sind, ein Ohr für die Anforderungen und Bedürfnisse der Betriebe und auch für die unserer Teilnehmenden zu haben“, antwortet die Ausbilderin auf die Frage, wie es gelingen konnte, nahezu alle Auszubildenden in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu vermitteln. Bei dem fünften Auszubildenden, erzählt die Ausbilderin, ginge es mit dem erlangten Berufsabschluss in eine weiterqualifizierende Richtung mit Ziel einer Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt, „sonst hätten wir auch 100% Integrationsquote geschafft in diesem Jahr“, fügt die Ausbilderin lächelnd hinzu.

Voller Zuversicht blicken die fünf Absolventinnen und Absolventen in die Zukunft. In einem gemeinsamen Abschlussgespräch mit einer Mitarbeiterin des BBW Neumünster betonen sie noch einmal die von der Ausbilderin genannte, so wichtige Betriebsnähe. Genau zum richtigen Zeitpunkt hätten die Praktika begonnen, die über ein Integrationspraktikum oder durch eine verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken in externen Betrieben (VAmB) in die anschließende Beschäftigung mündeten. Sarah, 27 Jahre, spricht an, dass sie zu Beginn der Ausbildung die Energie nicht gehabt habe, um am ersten Arbeitsmarkt zu bestehen. „Ich brauchte erst noch einmal die geschützte Umgebung, hier wurde ich schonend auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet.“ Immer wieder habe sie sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen darüber ausgetauscht. Menschen mit ähnlichen Hürden auf den Weg ins Berufsleben zu kennen, habe ihr sehr geholfen, ihre beruflichen Ziele zu verfolgen. Auch Marvin, 24 Jahre, pflichtet bei. Die Zeit hier habe ihm gut getan, er habe sich weiterentwickelt, viel über sich und seine Erkrankung erfahren und an Selbstbewusstsein gewonnen. „Ich habe wahre Freunde gefunden, Menschen, die mich so annehmen wie ich bin.“ Zu vielen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen früherer Jahrgänge des BBW habe er noch Kontakt.“ Er ist sichtlich stolz auf das Geleistete, wenn er sagt: „Ich hatte niemals gedacht, dass ich es so weit schaffe, ich hatte viel zu sehr an mir gezweifelt. Jetzt stehe ich hier mit Ausbildung und Job, das ist ein richtig, richtig tolles Gefühl.“ Es ist ihm wichtig, sich noch einmal bei allen zu bedanken, die ihn begleitet haben, vor allem seinem Bezugsbetreuer und seiner begleitenden Ausbilderin. Das möchte auch Paulina, 24 Jahre, die sich für die tolle Unterstützung der Ausbilderinnen bedankt. „Die kennen einen schon ziemlich gut und wissen zum Beispiel genau, welcher Praktikumsbetrieb gut geeignet ist und zu einem passt, oder lesen am Gesichtsausdruck die allgemeine Gefühlslage ab“. Auf die Frage, ob sie sich gut auf die Anforderungen der Betriebe vorbereitet gefühlt habe, antwortet sie, dass sie keine Wissenslücke gespürt und sie sich immer sicher gefühlt habe. Der Erfolg gibt ihr und den Ausbilderinnen Recht. Das gesamte Team des BBW Neumünster wünscht diesen fünf jungen Menschen für den zukünftigen Weg alles Gute.