zum Inhalt

22.08.2017

Was Hänschen nicht lernt, - kann Hans noch lernen!

Das Lernen, Zusammenhänge zu erkennen, zu begreifen macht Lust und Freude! Das erfahren nicht alle Menschen so. Lernen kann sich auch öde und nerv tötend anfühlen. Das wird auch im Berufsbildungswerk Neumünster so unterschiedlich erlebt. Deshalb versuchen wir im Förderunterricht, dass das Lernen an sich, für den Schüler wieder attraktiv wird. Mit erfolgreichem Lernen machen wir uns ein gutes Gefühl, ohne dass wir von jemand anderem dafür gelobt werden müssten.

Die jungen Menschen, die unseren Förderunterricht besuchen, möchten in der Hauptsache eine fachtheoretische Unterstützung bei ihren gerade anliegenden schulischen Problemen. Da setzen wir auch regelmäßig an, mit all unserer Erfahrung, den passenden Lernmaterialien und gemeinsamen Ansehen und Gesprächen über Erklär-Videos auf YouTube. Diese Videos sind für den Schüler auch nach dem Förderunterricht jederzeit abrufbar, haben die Schüler doch das Internet mit ihrem Smartphone stets dabei.

Über diese fachlich zielgerichtete, auf die nächste Klassenarbeit oder Prüfung angelegte Unterstützung versuchen wir, wie anfangs erwähnt, stets das Lernen an sich freudig zu besetzen, ohne vom anliegenden schulischen Thema weg zu kommen. Macht das Lernen an sich wieder Lust und Freude, vergrößert sich die eigene Wirksamkeit in jeder besuchten Schulstunde. Die neuen schulischen Lernerfahrungen können dann aufbauend für das Selbstvertrauen und heilsam für Verletzungen aus der Schulvergangenheit wirken. Auf diesen Weg machen wir uns gemeinsam mit den Schülern und bemühen uns um die dafür notwendigen, tragfähigen Beziehungen.
 
Der in den Bildern beispielhaft gezeigte Schüler, dessen bewegter schulischer Verlauf durch die beiden Leistungsnachweise zu erahnen ist, konnte als Hans das lernen, was als Hänschen nicht möglich war. Das auf Sicher - die Person ist hier im BBW Neumünster gut bekannt.

zurück zur Übersicht