zum Inhalt

14.08.2017

Prüfung der Metallbauer - Fachrichtung Konstruktionstechnik

Am 06.07.2017 hatten sich hier im BBW Neumünster 36 Prüflinge zum praktischen Teil ihrer Gesellenprüfung Teil I zusammen gefunden.
Dieser wurde von der Metallgewerbe-Innung Mittelholstein für den Kreis Segeberg u. der Stadt Neumünster ausgerichtet.

Einige Tage vorher merkte man im BBW Neumünster schon die relativ angespannte Stimmung, da es noch viel vorzubereiten gab.
Wie z.B. die Reinigung der Werkstatt und den Austausch kaputter Deckenlampen, um einen reibungslosen Prüfungsablauf zu gewähren.

Am Tag der Prüfung war schon vorab zu erkennen, dass einige Prüflinge sehr nervös waren, andere dagegen waren die Ruhe selbst.

Leider gelang es auch nicht allen Prüflingen pünktlich um 7:30 am BBW Neumünster zu sein, was den Prüfer dazu veranlasste einige tadelnde Worte in die Runde zu werfen.

Zu Beginn der Prüfung merkte man gleich zwei Lager, die einen stürzten sich von Anfang an in die Arbeit während die anderen sich erst einmal alles anschauten und miteinander redeten.
Alles in allem war die Atmosphäre bis zum Ende der Prüfung recht entspannt und die Prüflinge haben sich gegenseitig unterstützt.
Erst in den letzten 1,5 Stunden brach Hektik aus. Nach Abschluss der Prüfung war allen Prüflingen deutlich anzumerken wie nervenaufreibend der Tag gewesen sein muss.

Am 10.07.2017 fanden sich dann alle 36 Prüflinge nacheinander im BBW Neumünster ein, um das Fachgespräch, was den Abschluss der dreiteiligen Prüfungsphase bildete, hinter sich zu bringen.

In zwei Räumen aufgeteilt befand sich jeweils der Prüfungsausschuss, um Fragen über theoretisches Wissen z.B.: Allgemein Toleranzen, Passungen und die verschiedenen Wirkprinzipien und allgemeine Kenntnisse zum Schweißen, Bohren und Biegen zu stellen.

Die Fragen orientierten sich größtenteils am Werkstück, was im praktischen Teil gefertigt werden sollte, zum Teil aber auch am schriftlichen Teil der Prüfung.
Auch hier merkte man, dass einige Prüflinge sehr zu kämpfen hatten und mit Schweißperlen auf der Stirn den Prüfungsraum verließen, während andere entspannt raus kamen und ruhig und ausgeglichen wirkten.

zurück zur Übersicht